Geld und Vermögen

Fresenius sammelt eine Milliarde Euro für Rhön-Klinikum AG

BAD HOMBURG (dpa). Der Gesundheitskonzern Fresenius hat sich 1,01 Milliarden Euro am Kapitalmarkt besorgt. Mit der Kapitalerhöhung will er die Übernahme des Klinikbetreibers Rhön finanzieren.

Veröffentlicht:

13,8 Millionen neue Stammaktien seien zum Preis von 73,50 Euro je Aktie ausgegeben worden, teilte Fresenius mit. Die Kapitalerhöhung trägt rund ein Drittel zum angekündigten Kauf des Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum AG bei.

Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung wolle sich an der Kapitalerhöhung im Umfang von mindestens 90 Millionen Euro beteiligen, hieß es am Freitagvormittag.

Die neuen Aktien seien für das Geschäftsjahr 2012 voll dividendenberechtigt. Sie seien jedoch nicht berechtigt zum Bezug der für das Geschäftsjahr 2011 vorgeschlagenen Dividende, die am 14. Mai 2012 gezahlt werden soll.

Ende April hatte Fresenius das Angebot vorgelegt, den Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum für 3,1 Milliarden Euro kaufen zu wollen, um so den mit Abstand größten privaten Krankenhaus-Konzern zu bilden.

Den Abschluss der Transaktion strebt Fresenius im 3. Quartal 2012 an.

Mehr zum Thema

Platow-Empfehlung

Chemieriese auf der Überholspur

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Thomas Fischbach

© Jocelyne Naujoks / ÄKNo

Interview

BVKJ-Präsident Fischbach: Wir erwarten eine klare Perspektive von der STIKO

3D-Darstellung von Neuronen mit Amyloid-Plaques. Nach wie vor stehen diese Plaques im Zentrum vieler Forschungsarbeiten zu neuen Alzheimertherapien.

© SciePro / stock.adobe.com

Internationaler Alzheimer-Kongress

Hoffnung auf neue Antikörper zur Alzheimer-Therapie