Prävention

Fürth forscht für kommunale Gesundheit

Veröffentlicht:

FÜRTH. Fürth erhält im Rahmen des Projekts "Gesunde Kommune" der AOK eine Förderung über 90.000 Euro. Die Wilhelm Löhe Gesundheitshochschule wolle mit einer Bedarfsanalyse herausfinden, welche Maßnahmen eine Kommune ergreifen kann, damit ihre Bewohner gesund bleiben.

Schon bisher habe Fürth etwa als Mitglied der "Gesundheitsregion plus" das Thema Gesundheit aktiv unterstützt, mit diesem Projekt werde jedoch erstmals eine vertiefte Bedarfsanalyse unternommen. Die AOK wolle sich stärker in der kommunalen Gesundheitsförderung engagieren, heißt es. (maw)

Mehr zum Thema

Psychische Erkrankungen

Mobbing bedingt keine Berufskrankheit

Langzeitpflege

Demografie nimmt Pflege in die Zange

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz