Verbraucherschutz

Garaus für Lampen mit zu hohem Quecksilbergehalt

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) meldet einen Erfolg im Kampf gegen besonders schadstoffhaltige Billigst-Leuchtstofflampen, die, wie sie betont, "aufgrund unzureichender behördlicher Kontrollen" in Deutschland verkauft würden. Von der DUH in Auftrag gegebene Laboranalysen hätten mehr als das Doppelte des erlaubten Grenzwertes für Quecksilber in Kompakt-Leuchtstofflampen ergeben.

Das Landgericht Würzburg habe einen Leuchtmittelhersteller auf Betreiben der DUH dazu verurteilt, bestimmte Kompakt-Leuchtstofflampen nicht mehr in Verkehr zu bringen, wenn diese zu viel Quecksilber beinhalten. Die DUH klagte wegen Verstoßes gegen die Elektro- und Elektronikgeräte-Stoff-Verordnung. (maw)

Mehr zum Thema

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Impfstoff-Lieferstreit

EU contra AstraZeneca: Beide Seiten sehen sich bestätigt

Platow-Empfehlung

PC-Boom sorgt bei Lenovo für volle Kassen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen