Berufsgenossenschaft

Gewalt gegen Mitarbeiter ist Arbeitsunfall

Verletzungen nach Tätlichkeiten im Klinik- oder Praxisalltag gelten als Arbeitsunfälle und sind entsprechend versichert.

Veröffentlicht:

HAMBURG. Verbale oder körperliche Gewalt gegen Beschäftigte ist auch in Kliniken und Praxen kein ganz unbekanntes Phänomen mehr. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) weist jetzt darauf hin, dass bei gesundheitlichen Folgen solcher Angriffe Leistungspflicht der gesetzlichen Unfallversicherung besteht.

BGW-Expertin Claudia Drechsel-Schlund: „Verursacht ein Gewaltvorfall im Zusammenhang mit der Arbeit einen körperlichen Schaden oder eine psychische Erkrankung, handelt es sich versicherungsrechtlich um einen Arbeitsunfall. Je nach Einzelfall kann das auch bei verbalen Übergriffen gegeben sein.“

Hilfe erhielten Betroffene aber auch schon bevor ein Gewaltvorfall gesundheitliche Folgen zeige. So biete etwa die BGW psychologische Beratung am Telefon oder alternativ bis zu fünf probatorische Sitzungen bei ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten.

Weil seelische Folgen eines Übergriffs auch zeitlich verzögert eintreten könnten, empfiehlt die BGW ihren Mitgliedsbetrieben, extreme Gewaltereignisse immer zu melden, also auch dann, wenn nicht unmittelbar eine dreitägige Arbeitsunfähigkeit und damit ein meldepflichtiger Arbeitsunfall vorliegt. Allerdings müsse, sofern keine Meldepflicht besteht, der betroffene Mitarbeiter einwilligen, den Vorfall der Berufsgenossenschaft anzuzeigen. (cw)

BGW-Broschüre für Arbeitgeber „Prävention von Gewalt und Aggression gegen Beschäftigte“: bit.ly/2I9dupa

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Finanzierung der Telematikinfrastruktur

Streit um TI-Pauschale: KBV zieht Eilantrag zurück

Lesetipps
Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle