Arzneimittel

Gilead akquiriert Enzymhemmer

Veröffentlicht: 06.04.2016, 07:03 Uhr

FOSTER CITY/CAMBRIDGE, MA. Der kalifornische Biotechkonzern Gilead setzt bis zu 1,2 Milliarden Dollar ein, um ein Entwicklungsprogramm mit Inhibitoren des Enzyms Acetyl-CoA-Carboxylase (ACC) von dem US-Forschungsunternehmen Nimbus Therapeutics zu akquirieren.

 Bestandteil des Deals sei auch der bisher am weitesten fortgeschrittene ACC-Hemmer "NDI-010976" , der aktuell in Phase I gegen nichtalkoholische Steatohepatitis geprüft wird. Weitere Kandidaten befänden sich in noch früheren Entwicklungsstadien, unter anderem mit der Indikation hepatocelluläres Karzinom.

Gilead zahlt für das Paket vorab 400 Millionen Dollar. Zusätzlich stehen Nimbus abhängig von künftigen Projekterfolgen bis zu 800 Millionen Dollar Meilensteinzahlungen zu. (cw)

Mehr zum Thema

Spinale Muskelatrophie

Zolgensma®: EU-Zulassung empfohlen

Unternehmen

Grifols entwickelt Hyperimmunglobulin

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Kreativität in Zeiten der SARS-CoV-2-Pandemie

Parkhausdeck flugs zur Corona-Praxis umfunktioniert

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

„CoronaUpdate“-Podcast

Was wir jetzt zu COVID-19 erforschen müssen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden