Blutzuckermessung

Glukosewerte per Smartphone kontrollierbar

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG. Das Management von Blutzuckerwerten ist vor allem für kleine Kinder mit Typ-I-Diabetes oft noch problematisch. Moderne Smartphone-Technik ermöglicht Eltern heute, die Kinder auf Partys, zu Freunden oder auf Klassenfahrten allein gehen zu lassen und doch die Glukosewerte im Blick zu behalten.

Das Unternehmen Abbott, das bereits das Blutzuckermesssystem Freestyle Libre entwickelt hat, bietet jetzt auch die CE-zertifizierte LibreLinkUp App an. Mit der App können die Glukosewerte nach Unternehmensangaben "denkbar einfach" geteilt werden:

Das Kind scanne seinen FreeStyle Libre Sensor mit der LibreLink App und teile die Werte dann mit ausgewählten Angehörigen. Diese empfangen mit der installierten LibreLinkUp App die Werte direkt – und können bei Bedarf helfend eingreifen, etwa per Telefon. Das gemeinsame Diabetesmanagement wird auf diese Weise erleichtert.

Freestyle Libre ermöglicht eine Blutzuckermessung per Scan, ohne immer neu in den Finger zu stechen. (ger)

Mehr zum Thema

Kommentar zum ambitionierten Baden-Wüttemberg

Mehr als nur grüne Prestigeprojekte

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kraftlos und ständig müde: So fühlen sich zwei Drittel aller Patienten mit schwerer COVID-19 auch noch sechs Monate nach Erkrankungsbeginn.

Corona-Studien-Splitter

Speichelprobe statt Nasen-Rachen-Abstrich?