Unternehmen

Grifols kündigt Milliarden-Investition an

Veröffentlicht: 25.08.2016, 10:39 Uhr

BARCELONA. Der spanische Blutproduktehersteller Grifols will bis 2020 rund 1,2 Milliarden Euro investieren. Die Summe erstrecke sich auf alle Geschäftsbereiche, heißt es. Unter anderem sollen weitere Blutspende-Zentren eröffnet werden, um die Rohstoffversorgung angesichts wachsender Nachfrage nach Plasmaprodukten zu sichern.

Im ersten Halbjahr 2016 hat Grifols mit 1,95 Milliarden Euro knapp drei Prozent mehr umgesetzt als im ersten Halbjahr 2015. Das Geschäft mit Plasmaproteinen habe in der Berichtszeit um sieben Prozent auf knapp 1,6 Milliarden Euro zugelegt. Trotz höherer Steuern und Abschreibungen habe sich der Überschuss noch um ein Prozent verbessert (auf 264,4 Millionen Euro). (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden