Recht

Gutachter entlasten Essener Transplantationsarzt

Veröffentlicht:

ESSEN. Die Ermittlungen gegen den Essener Transplantationsarzt Professor Andreas P. sind gegen die Zahlung einer Auflage eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft Essen war gegen den Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Uniklinikum Essen wegen des Verdachts vorgegangen, medizinisch nicht indizierte Lebertransplantationen vorgenommen zu haben.

P. saß im September 2018 kurzfristig in U-Haft. Laut Uniklinik wurden die Vorwürfe gegen ihn entkräftet. Gutachter hatten das Vorgehen als medizinisch vertretbar bewertet. Lediglich einzelne Verstöße gegen Dokumentations- und Mitteilungspflichten wurden festgestellt. Auch die Verfahren gegen zwei weitere Transplantationsärzte sind eingestellt worden. (iss)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die 103 gesetzlichen Krankenkassen verbuchen im ersten Quartal 2021 in toto ein Defizit von 148 Millionen Euro.

1. Quartal 2021

Kassen zahlen zwei Milliarden Euro an den Gesundheitsfonds

COVID-19-PCR-Tests in der Laboranalyse: Derzeit nimmt die Anzahl der wöchentlich vorgenommenen Tests deutlich ab.

Verband ALM warnt

Labore: Delta-Variante schon bei zehn Prozent