Mediation

Hirnchirurg und Klinik einigen sich

Veröffentlicht: 03.12.2019, 15:57 Uhr

Köln. Ein zunächst fristlos entlassener Hirnchirurg und die Städtischen Kliniken Köln haben sich einvernehmlich auf die Beendigung des Arbeitsverhältnisses geeinigt, bestätigte eine Sprecherin der Kliniken. Dies sei im Rahmen eines Mediationstermins vor dem Arbeitsgericht geschehen. Einzelheiten zu der Einigung wollte sie nicht nennen.

Laut eines lokalen Medienberichts erhält der betroffene Arzt bis zum 30. Juni sein Gehalt, danach eine Abfindung sowie ein positives Zeugnis. Die Entlassung des Mediziners hatte im Sommer für Schlagzeilen besorgt, weil der Chirurg öffentlich erklärte, von der Kündigung überrascht worden zu sein, während sein Patient auf dem OP-Tisch auf den Eingriff wartete.

Die Klinik dagegen sagte, man habe den Arzt im Vorfeld gebeten, für die Dauer eines anberaumten Gespräches keine Op zu terminieren. Ursprünglich ging es in der Auseinandersetzung darum, dass der bekannte Mediziner Famulanten wesentliche Teile einer Operation überlassen haben soll.

Ein erster Gütetermin vor Gericht war im September ohne Einigung zu Ende gegangen, der nächste Termin war für den 10. Dezember angesetzt. (kab)

Mehr zum Thema

„Reden ist Gold“

So geht Krisenkommunikation

Uniklinik Mainz

Tarifvertrag soll Pflegekräfte entlasten

Rolle als Mahner

Turbo-Spahn mal ganz nachdenklich

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
IQWiG sieht großen Änderungsbedarf

DMP Typ-2-Diabetes

IQWiG sieht großen Änderungsbedarf

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Tipps für die Abrechnung

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden