PLATOW-Empfehlung

Hohe Gewinnmarge bei CMG

Veröffentlicht:

In der Ölindustrie und zwischen den Staaten ist ein Kampf um die bestehenden Öl- und Gasreserven entbrannt. Immer mehr Gebiete werden auf mögliche Vorkommen analysiert. Auf diesem Markt hat sich die kanadische Computer Modelling Group (CMG) einen Namen gemacht.

Sie entwickelt Software zur Simulation von Öl- und Gasreservoirs und bietet dazu Beratungsdienstleistungen an. Zum Kundenkreis gehört fast die ganze Branche. Damit befindet sich das Unternehmen allen Widrigkeiten zum Trotz auf einem Wachstumspfad.

Da der Bedarf auch in den nächsten Jahren zulegen dürfte und das Management an der Erschließung weiterer Zielmärkte arbeitet, sollte diese Dynamik auch in den nächsten Jahren anhalten.

Derzeit weist die Aktie (18,54 CAD) eine stramme Bewertung mit einem 26er KGV auf, was durch hohes Wachstum und überdurchschnittliche Margen gerechtfertigt ist.

Das Papier bietet daneben eine Dividendenrendite von mehr als 3,5 Prozent. Langfristig orientierte Anleger können CMG auf aktuellem Niveau und bei 17,80 CAD beimischen. Stopp: 15 CAD.

Mehr zum Thema

Börse

Globale Krisen sind gute Zeiten für Schnäppchenjäger

Anlagetipp

Hobbygärtner und Heimwerker lassen die Kurse sprießen

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG