PLATOW Empfehlungen

Hugo Boss erwartet auch 2011 ein starkes Wachstum

Veröffentlicht:

Bei Hugo Boss läuft es derzeit rund. Konnten schon die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr begeistern, in dem der Modekonzern mit 1,73 Milliarden Euro so viel Umsatz machte wie nie zuvor, soll das Wachstum auch 2011 weitergehen.

Vorstandschef Claus-Dietrich Lahrs erwartet angesichts der guten Auftragslage und dem erfolgreichen Abschneiden der eigenen Läden nochmals beschleunigte währungsbereinigte Umsatzzuwächse. Das EBITDA soll dabei überproportional zulegen.

Im vergangenen Jahr lief es für die Metzinger gerade in den Wachstumsmärkten China und Amerika wie geschmiert. Allerdings wird das meiste Geschäft immer noch in Europa gemacht (Anteil per 30.9. rund 65 Prozent).

Auf dem Kontinent zählt Hugo Boss Großbritannien zu den wichtigsten Märkten. Dort hat der Konzern jetzt 15 Geschäfte von seinem Franchisepartner Moss Bros zum Kaufpreis von rund 19,5 Millionen Euro übernommen. Lahrs will damit den erfolgreichen eigenen Einzelhandel weiter stärken. Die ausgegebenen Ziele für 2015 werden immer realistischer. Anleger greifen bei der Vorzugsaktie noch bis maximal 56 Euro zu.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Stellte die Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz am Montagabend vor: GMK-Vorsitzende und Ressortministerin in Sachsen-Anhalt Petra Grimm-Benne (SPD). (Archivbild)

© Ronny Hartmann / dpa / picture alliance

Gesundheitsministerkonferenz

Bund soll Corona-Rettungsschirm für Praxen wieder aufspannen

Das Thema Schwangerschaftsabbruch erhitzt die Gemüter von Fürsprechern und Gegnern. Im März 2021 demonstrierten beide Seiten in München.

© Sachelle Babbar / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Verwaltungsgericht Frankfurt am Main

Gericht entscheidet: Proteste vor Abtreibung-Beratungstelle sind zulässig