Stilblüten in der Pandemie

Juwelier arbeitet an Atemmaske für 1,5 Millionen US-Dollar

Aus einem knappen, lebenswichtigen Medizinprodukt in der Corona-Krise ist für manche Menschen ein echtes Luxusgut geworden. Wie wäre es mit einer diamant-besetzten, goldenen Schutzmaske?

Veröffentlicht:
Teile (unten) und ein Modell einer Maske werden in der israelischen Schmuckfirma Yvel in Motza bei Jerusalem ausgestellt. Das Unternehmen arbeitet an der, wie es sagt, teuersten Coronavirus-Maske der Welt, einer goldenen, diamantverkrusteten Gesichtsabdeckung für 1,5 Millionen Dollar.

Teile (unten) und ein Modell einer Maske werden in der israelischen Schmuckfirma Yvel in Motza bei Jerusalem ausgestellt. Das Unternehmen arbeitet an der, wie es sagt, teuersten Coronavirus-Maske der Welt, einer goldenen, diamantverkrusteten Gesichtsabdeckung für 1,5 Millionen Dollar.

© dpa

Tel Aviv. Mundschutz als Statussymbol: Ein Juwelier in Israel arbeitet in der Coronakrise nach eigenen Angaben an einem ganz besonderen Accessoire. Der Schmuckdesigner fertigt für einen chinesischen Geschäftsmann aus Shanghai eine Maske im Wert von 1,5 Millionen Dollar (umgerechnet rund 1,3 Millionen Euro) – den Angaben zufolge die teuerste Maske weltweit.

Sie solle aus 18-Karat-Gold bestehen und mit rund 3600 Diamanten besetzt sein, sagte Scharon Caro, Mitarbeiterin des Unternehmens Yvel, der Deutschen Presse-Agentur am Montag.

Für die Arbeit an der Maske seien 25 Juweliere und Diamantensetzer eingeplant. „Der Kunde hatte drei Wünsche: Es sollte die teuerste Maske der Welt sein, bis zum 31. Dezember fertig sein und der Norm entsprechen“, sagte sie. In der Maske solle ein auswechselbarer Filter des Typs N99 für Schutz vor dem Coronavirus sorgen. (dpa)

Mehr zum Thema

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Arzneimittelpolitik

Pharmagroßhandel fordert Anspruch auf Belieferung

Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Stellungnahme zum Medizinforschungsgesetz

Bundesrat lehnt vertrauliche Erstattungsbeträge ab

Fortschritte in der HIV-Impfstoffforschung

B-Zellen im Fokus der HIV-Immunisierung

Lesetipps