Unternehmen

Kartellverfahren gegen Boehringer eingestellt

BRÜSSEL (dpa). Die EU-Kommission hat ein Kartellverfahren gegen Boehringer Ingelheim eingestellt. Das Pharmaunternehmen habe sich in dem jahrelangen Patentstreit mit dem spanischen Wettbewerber Almirall geeinigt.

Veröffentlicht:

"Daher kann die Kommission ihre Untersuchung einstellen", teilten Europas oberste Wettbewerbshüter am Mittwoch in Brüssel mit. Der Streit ging um Patente für die Behandlung der chronischen Lungenerkrankung COPD.

Almirall hatte behauptet, Boehringer habe Patente angemeldet, die nicht den Patentvoraussetzungen genügten, um potenzielle Konkurrenten aus dem Geschäft mit diesem Mittel auszuschließen. Dies hätte gegen EU-Recht verstoßen.

Nach Angaben der EU-Kommission hat Boehringer nun zugestimmt, die angebliche Blockade zu beseitigen. Da auch die laufenden Gerichtsverfahren zwischen den Parteien beendet seien, stehe der Markteinführung der Almirall-Produkte nichts mehr im Wege, meldete die EU-Behörde.

Mehr zum Thema

COVID-19-Therapie

Corona-Antikörper-Bestellung mit Staatshaftung

Impfstoffproduktion

Corona-Vakzine: Sanofi greift BioNTech unter die Arme

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Soll bald in der EU zugelassen sein: AstraZenecas COVID-19-Vakzine.

Exklusiv Neue Corona-Impfempfehlung

STIKO will AZD1222 nur für Erwachsene bis 64 empfehlen

Hoffnungsträger oder Strohhalm? Lillys Bamlanivimab soll – wie auch Regenerons Antikörper-Cocktail „REGN-COV2“ – das Spike-Protein von SARS-CoV-2 blockieren und so die Viruslast reduzieren.

COVID-19-Therapie

Corona-Antikörper-Bestellung mit Staatshaftung

Entstehung einer Thrombose: Bei COVID-19-Patienten mit einem Postmortem-Nachweis von Herzmuskelzellnekrosen ließen sich meist kardiale Thromben detektieren.

Postmortem-Analyse

Was hinter Herzschäden bei COVID-19 steckt