Klage gegen E-Card wird erst 2011 entschieden

Veröffentlicht:

KÖLN (iss). Über die erste Klage gegen die elektronische Gesundheitskarte (eGK) (wir berichteten) wird erst im kommenden Jahr entschieden. Vor 2011 hat das Düsseldorfer Sozialgericht keinen Termin für eine öffentliche Verhandlung frei, teilt Jan Kuhlmann mit, der Rechtsanwalt des 30-jährigen Klägers aus Wuppertal.

Er wehrt sich gerichtlich gegen die Verpflichtung, die eGK zu nutzen. Das Gericht habe seinem Mandaten angeboten, auf eine mündliche Verhandlung zu verzichten, um das Verfahren zu beschleunigen, berichtet Kuhlmann. Das habe er jedoch abgelehnt.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
„Grundsätzlich begrüßenswert“: KBV-Vorstände Dr. Andreas Gassen, Dr. Stephan Hofmeister und Dr. Sibylle Steiner zu den angedachten neuen Regeln für Chronikerprogramme.

© Jürgen Heinrich / SZ Photo / picture alliance / Michael Kappeler / dpa / picture alliance / Die Hoffotografen

Teil des „Gesundes-Herz-Gesetz“

KBV begrüßt geplante neue Spielregeln für Chronikerprogramme

Darstellung eines digitalen Inhalers

© ReotPixel / stock.adobe.com

Elektronische Devices

Asthma/COPD: Tuning für die Therapie mit Inhalatoren