Klinik-Management

Kliniken brauchen andere Fehlerkultur

Veröffentlicht:

BAD NAUHEIM (reh). Die Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen hält die Einführung einer neuen Sicherheits- und Fehlerkultur in Kliniken für zwingend notwendig. Dabei geht es den Ärztevertretern um Strategien zur Fehlervermeidung und einen offeneren Umgang mit Mängeln und Fehlern. Eindeutig wandten sich die Delegierten gegen die bisher übliche Praxis, einen Fehler immer als persönliches Versagen eines Einzelnen zu betrachten und zu ahnden. Erfahrungen und Studien zeigten vielmehr, dass Fehler oft nicht durch einzelne Personen verursacht würden, sondern das Ergebnis systembedingter Organisations- und Kommunikationsmängel seien. Die Delegierten kündigten zudem an, dass sich die Kammer einer Aufweichung der tarifpolitisch durchgesetzten Arbeitszeitverkürzungen entschieden entgegen stellen werde. Denn die Arbeitszeitverkürzung stelle einen wichtigen Beitrag zur Fehlervermeidung und Patientensicherheit dar.

Mehr zum Thema

Defizite in der Weiterbildung

Führung aus ärztlicher Sicht: Eine Blackbox

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Sorgt sich um die Zukunft der Selbstverwaltung: KBV-Chef Dr. Andreas Gassen.

© Bernd von Jutrczenka/dpa

Vertreterversammlung

KBV-Chef Gassen warnt Ampel vor zu vielen staatsnahen Regelungen