Hamburg

Kliniken erhalten 57 Millionen Euro zusätzlich

Veröffentlicht:

HAMBURG. Das finanzielle Gesamtvolumen für die stationäre Versorgung von gesetzlich Krankenversicherten in Hamburg steigt in diesem Jahr um 57,4 Millionen Euro auf rund 2,2 Milliarden Euro. Auf diese Anhebung einigten sich die Krankenkassen und die Hamburgische Krankenhausgesellschaft.

Grundlage der Planungen ist der Landesbasisfallwert, der in diesem Jahr in der Hansestadt 3534,91 Euro (Vorjahr: 3443,65 Euro) beträgt.

Nach Angaben der Vertragspartner haben die Krankenhäuser in Hamburg im vergangenen Jahr rund 520.000 Patienten versorgt, 10.000 mehr als im Jahr zuvor. Darunter sind neben Hamburgern auch viele Patienten aus den umliegenden Bundesländern – 28 Prozent der stationären Patienten wohnen im Umland. (di)

Mehr zum Thema

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“