Baukosten

Klinikum Höchst wird teurer

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN. Der Neubau des Klinikums Höchst wird teurer als geplant: Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat am vergangenen Freitag den Investitionskostenzuschuss um 48,9 Millionen Euro aufgestockt. Begründet wird die Etatanhebung mit zwischenzeitlich gestiegenen Baukosten, die zunächst nur bis 2014 berechnet worden waren. Allerdings ist ein Teil des neu bewilligten Geldes auch für Medizintechnik, Planungsmittel und Umzugskosten vorgesehen.

Den jüngsten Zahlen zufolge wird der Neubau im Stadtteil Höchst nun runde 263 Millionen Euro kosten, von denen das Land Hessen 55 Millionen bezuschusst. Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Die Grünen) äußerte die Überzeugung, dass sich die Baukosten dank der Auftragsvergabe an einen Generalunternehmer bis zur vorgesehenen Fertigstellung 2019 nicht noch weiter erhöhen. (cw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können