Bayern

Klinikum rechts der Isar mit neuem OP-Zentrum

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München hat ein neues OP-Zentrum eröffnet. Es handelt sich der Klinik zufolge um eines der modernsten Europas. Bestandteil sind unter anderem acht OP-Säle. Insbesondere integrieren diese Diagnostik, etwa Angiographie, MRT und CT, mit operativen Methoden.

Dadurch werde eine sofortige Erfolgskontrolle bei Operationen möglich. Ein OP-Saal erhält zudem OP-Roboter für standardisierte Eingriffe. Im selben Gebäude wurde die neue Klinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie eröffnet. Teil davon ist eine gefäßchirurgische Allgemeinstation mit 28 Betten. Von den Kosten von 48 Millionen Euro übernahm der Freistaat Bayern 44 Millionen Euro. (cmb)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Warten auf den PCR-Test: Abstrichröhrchen.

© Uwe Anspach / dpa

Bund-Länder-Runde am Montag

Corona-PCR-Tests: Ärzte und MFA sollen jetzt doch Vorrang erhalten

Ein Mann geht auf der Theresienwiese an einem Plakat der Aufschrift "Impfen" vorbei.

© Sven Hoppe/dpa

Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Länder attackieren Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen