Krebs

Köln und Essen starten neues Spitzenforschungszentrum

Veröffentlicht:

KÖLN. Die onkologischen Zentren der Unikliniken Köln und Essen schließen sich zum Cancer Research Center Cologne Essen (CCCE) zusammen.

Es soll Kern eines Netzwerks werden, in dem weitere Unikliniken, Krankenhäuser und Versorgungseinrichtungen die Kooperation in der onkologischen Forschung vorantreiben.

Das NRW-Wissenschaftsministerium stellt für das CCCE und das Netzwerk in den nächsten fünf Jahren 20 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Unikliniken Köln und Essen steuern weitere 10 Millionen Euro bei. „Mit diesem Projekt soll die Brücke zwischen Krebsforschung und Krebsmedizin in NRW weiter ausgebaut werden“, so Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). (iss)

Mehr zum Thema

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“