Apotheker und Arzt

Kooperation ist das A & O

Bei einer gemeinsamen Konferenz in Brandenburg debattieren Vertreter beider Kammern über Compliance.

Veröffentlicht:

POTSDAM. Ärzte und Apotheker müssen sich gut abstimmen, um eine erfolgreiche Arzneimitteltherapie zu gewährleisten. Diese Auffassung vertraten Experten am Wochenende beim 1. Brandenburgischen Apotheker- und Ärztetag in Potsdam.

"Für die Gewährleistung einer erfolgreichen Arzneimitteltherapie ist die Kommunikation und Interaktion auf der persönlichen Ebene wichtig", sagte Professor Martin Schulz, Geschäftsführer für den Geschäftsbereich Arzneimittel der ABDA und Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK).

Diese Position vertrat auch Professor Eckart Frantz, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci. Es stehe an vorderster Stelle, "dem Patienten Sicherheit zu bieten", so Franz. Genau das könne eine gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient sowie Apotheker und Patient und vor allem auch zwischen Arzt und Apotheker erreichen.

Gute Compliance durch gute Kommunikation

Gute Kommunikation ist aber auch das beste Mittel für eine gute Compliance. Darauf wies die Apothekerin Dr. Hiltrud von der Gathen aus Castrop-Rauxel hin: "Patienten folgen ärztlichen Ratschlägen nicht mehr kritiklos", sagte sie.

Ihr Rat: Ärzte und Apotheker sollen mit den Patienten den Behandlungsablauf besprechen, damit dieser die Therapie verstehen und mittragen kann. Dabei gehe es auch darum, wie der Patient behandelt werden will und was er selbst zu seiner Genesung beitragen kann.

Ärzte- und Apothekerkammer werten ihre erste gemeinsame Konferenz mit 250 Teilnehmern als Erfolg. Die Kammerpräsidenten Dr. med. Udo Wolter und Jens Dobbert hoffen auf eine Fortsetzung. (ami)

Mehr zum Thema

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Kommentar zum Impfen

Präventionsgesetz: Der Impf-Motor stottert

Nicht im Sinne des Präventionsgesetzes

Impfen im Betrieb ist kein Selbstläufer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie funktioniert Gesundheitsversorgung im Kollektiv, Frau Dr. Hänel?

Lesetipps
Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

So klein sieht das Kügelchen beziehungsweise der Globulus hier auf dem Bild gar nicht aus. Ob und wie viel Wirkstoff enthalten ist und welche Wirkung dennoch davon ausgeht, das ist besonders bei Hochpotenzen strittig. Der innerärztliche Streit um die Homöopathie hat auf jeden Fall eine gewisse Größe. Es geht in der Tat um wissenschaftstheoretische Grundlagen.

© Springer Medizin Verlag

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen