Medizin-Informatik

Kooperationsmodell in Mittelhessen

WIESBADEN (ine). Bei der Ausbildung von medizinischen Informatikern arbeiten die BDH-Klinik Braunfels und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) künftig zusammen.

Veröffentlicht:

Die Kooperation sieht vor, dass die Studierenden ab dem fünften Fachsemester ihr Wissen mit Hilfe von Projektarbeiten im Klinikalltag erproben.

Die BDH-Klinik ist eine Fachklinik für Neurologie und neurologische Rehabilitation und die einzige von der Landesärztekammer Hessen für Humanmediziner zugelassene Weiterbildungsstätte für medizinische Informatik.

Professor Günther Grabatin, Präsident der THM, hofft, dass die Kooperation Modellcharakter für weitere Verbünde in der Region haben wird.

Mehr zum Thema

Positionspapier zur Vorsorge

Plädoyer für „Herz-Check 50“

Weiterbildung

KBV: Mehr Flexibilität bei Ultraschall-Kursen

Ballistokardiografie im All

Mit dem smarten T-Shirt auf extraterrestrischer Mission

Kommentare

Die Kommentarfunktionalität ist um diese Uhrzeit deaktiviert.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lange wurden Jugendliche nur als Zielgruppe für Corona-Impfungen wahrgenommen, nicht aber als Pandemieopfer. Das sorgt jetzt für volle Wartezimmer bei Therapeuten.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Zi-Trendreport

Corona wirkt weiter auf Fallzahlen

Bei der Knie-Totalendoprothese gibt es einiges zu beachten, mahnt ein Orthopäde.

© peterschreiber.media / stock.adobe.com

Appell des BVOU

Mehr Zurückhaltung bei der Indikation zu Knieendoprothesen!

Eher unbegründete Ängste und Unsicherheiten sollten nicht dazu führen, dass notwendige Impfungen bei Kindernoder Erwachsenen unterlassen werden.

© Mareen Fischinger / Westend61 / picture alliance

Kollegenratschlag

So impfen Ärzte bei Dermatosen richtig