Urteil

Kosten für Pflegebett trägt Versicherung

Pflegebedürftige haben in bestimmten Fällen Anspruch auf ein zweites Pflegebett.

Veröffentlicht:

DETMOLD. Ein pflegebedürftiger Mann zog sich bei einem Sturz eine Fraktur des Sprunggelenks zu. Dadurch war er nicht mehr in der Lage, zu seinem Bett im Obergeschoss zu gelangen.

Er verlangte deshalb während des Heilungsprozesses von seiner Pflegeversicherung die Übernahme der Kosten in Höhe von 480 Euro für ein leihweise beschafftes Pflegebett.

Das lehnte die Versicherung jedoch mit dem Hinweis auf einen Einlegerahmen ab, der ihm bereits für das Ehebett bezahlt worden sei.

Außerdem wies die Versicherung darauf hin, dass Hilfsmittel nur in einfacher Stückzahl gewährt werden könnten. Eine erneute Versorgung komme erst dann in Betracht, wenn das vorhandene Hilfsmittel aufgrund technischer Mängel nicht mehr genutzt werden könnten.

Dieser Argumentation folgte das Sozialgericht Detmold nicht. Zwar verfügte der Mann, dem die Pflegestufe 2 zuerkannt war, bereits über einen Einlegerahmen für das Ehebett im Obergeschoss seiner Wohnung. Wegen seiner Fraktur sei er aber nicht in der Lage gewesen ins Obergeschoss zu gelangen.

Aus diesem Grund sei er auf ein Pflegebett im Erdgeschoss angewiesen gewesen. Die geltend gemachte Versorgung mit einem weiteren Pflegebett nach entsprechender Verordnung stelle auch keine doppelte Versorgung dar, so die Richter weiter.

Denn der Mann habe das vorhandene Bett nicht nutzen können. Insofern hätte die beklagte Pflegekasse den Rahmen für das Bett im Obergeschoss auch abholen und gegen das Pflegebett im Erdgeschoss tauschen können. (ato)

Az.: S 18 P 121/16

Mehr zum Thema

Kommentar zum Umgang mit aggressiven Patienten in Frankreich

Klima der Gewalt

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen