Probleme mit Keimen

Kritik an Bremer Klinikum wegen Reinigungsmängeln

Der Betreiber des Klinikums Mitte in Bremen hat nach Infektionsausbrüchen eingestanden, dass es Hygienemängel gab. Die oppositionelle CDU-Fraktion fordert Aufklärung.

Veröffentlicht:

Bremen. Im Bremer Klinikum Mitte hat es nach Angaben des Betreibers zuletzt Ausbrüche von Keimen und Reinigungsmängel gegeben. Das bestätigte eine Sprecherin der Gesundheit Nord (Geno) am Donnerstag auf Nachfrage.

Der Klinikverbund kündigte Besserung an. Reinigungskräfte würden geschult, Waschbecken-Siphons aufgewertet und Patienten öfter als bislang untersucht, sagte die Sprecherin. Zuvor hatte der „Weser-Kurier“ (Donnerstag) über Hygienemängel in dem Krankenhaus berichtet.

Dem Zeitungsbericht zufolge soll es im März im Klinikum einen Ausbruch von Kolibakterien gegeben haben. Schon im Oktober 2023 kam es der Geno zufolge zu einem ähnlichen Ausbruch anderer Keime auf einer anderen Station. Auf einer weiteren Station soll es zudem Reinigungsmängel gegeben haben.

Das Gesundheitsamt Bremen begutachtete das Krankenhaus im März. Anlass war der Ausbruch der Kolibakterien, sagte die Sprecherin der Geno. Danach kritisierte das Amt die Krankenhausleitung in einem Brief wegen der Mängel bei der Reinigung.

Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Rainer Bensch, kritisierte die Ereignisse und forderte Aufklärung. „Solche Vorgänge wecken Zweifel an der Qualität der medizinischen Arbeit und schaden dem Ansehen des Krankenhauses“, sagte Bensch laut Mitteilung. (dpa)

Mehr zum Thema

Bessere Versorgung Frühgeborener

NRW fördert den Aufbau von Humanmilchbanken

Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Leitartikel zur Pflegeversicherung

Herr Minister Lauterbach, in der Pflege brennt es lichterloh!

Lesetipps
Prof. Florian Wagenlehner, Urologe an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Leitlinienautor der S3-Leitlinie zur unkomplizierten Harnwegsinfektion, gibt an, dass eine nichtantibiotische Therapie als Alternative zur antibiotischen Behandlung erwogen werden kann, da wie Studien gezeigt haben, bei ungefähr zwei Drittel der Patientinnen auf Antibiotika verzichtet werden könne.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft