Abrechnung

Künstliche Intelligenz entziffert unleserliche Arztrezepte

Veröffentlicht: 13.08.2018, 09:04 Uhr

MÜNCHEN. Mit neuronalen Netzen kann die Erkennungsrate der optischen Schriftzeichenerkennung bei unleserlichen Arztrezepten erheblich gesteigert werden.

Eine entsprechende Lösung hat Veronika Dashuber, Absolventin des Masters Informatik an der Hochschule München, nun entwickelt. An mancher ausschweifenden Unterschrift scheitere die automatische Schriftzeichenerkennung – zum Beispiel bei der Abrechnung. Und auch Rahmenlinien auf den Formularen trügen dazu bei, dass viele Rezepte per Hand bearbeitet werden müssten.

Dashubers neuronale Netzwerke entfernen die Störgrößen Schrift und Linien auf Rezepten künftig effektiver. Der Einsatz des "Convolutional Denoising Autoencoder" im produktiven Betrieb ermögliche eine Einsparung von 300 Arbeitsstunden pro Monat, so Dashuber. (maw)

Mehr zum Thema

BMG zum Preismoratorium

Arzneimittel-Preise bleiben eingefroren

Hilfsmittel-Richtlinie

Sicherheitsbestecke jetzt verordnungsfähig

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden