Inflation

Laborverband fordert EBM-Anpassung und Strompreisdeckel

Die Kostensteigerungen der Labore liegen laut Branchenverband BDL aktuell „deutlich über dem Niveau der Arztpraxen“.

Veröffentlicht:

Berlin. Die Schlange derer, die unter dem Eindruck galoppierender Energiekosten gravierende Konsequenzen für Ihre Branche fürchten, wird immer länger. Nun reihen sich auch die Labore ein. Der Berufsverband der Laborärzte (BDL) fordert, dass die Laborvergütung im EBM anzupassen sei. „Insbesondere duldet die seit Jahren angekündigte Neukalkulation des Probentransports keinen Aufschub“, heißt es in einer Verbandsmitteilung am Dienstag.

Zudem müssten die Stromkosten der Facharztlabore – „als versorgungsrelevante Gesundheitseinrichtungen innerhalb der kritischen Infrastruktur“ – gedeckelt werden“, appelliert BDL-Vorsitzender Dr. Andreas Bobrowski an die Bundesregierung. Der „dramatische Anstieg der Kosten für den Probentransport und (den) Betrieb der Analysegeräte“ stelle die medizinischen Labore „vor große Herausforderungen“.

Lesen sie auch

Auch eine Mitgliederumfrage habe ergeben, heißt es weiter, dass „fast 80 Prozent der Teilnehmer“ die KBV-Prognose von sechs Prozent diesjähriger Kostensteigerung im ambulanten ärztlichen Markt jedenfalls für ihre Sparte als „zu niedrig“ erachten. (cw)

Mehr zum Thema

Point-of-Care-Diagnostik

PKV bringt schnelle PoC-Coronadiagnostik in die Arztpraxen

Laborärztliches Honorar

KBV und GKV-Spitzenverband legen neue Laborpauschalen fest

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

Lesetipps
Experten fordern von Bund und Ländern verbindliche Vorgaben für die Kooperation von Rettungsleitstellen (Bild) und ärztlichem Bereitschaftsdienst.

© Heiko Rebsch / dpa / picture alliance

Reform des Rettungsdienstes

Bereitschaftsdienst und Rettungsleitstellen sollen eng aneinanderrücken

Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung steht in vielen Ländern vor großen Herausforderungen. Ein Arzt aus Israel fordert deshalb mehr Zusammenarbeit.

© Vladislav / stock.adobe.com

Weiterentwicklung der Versorgung

Experte: Bei der Transformation international die Kräfte bündeln!

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen