Mecklenburg-Vorpommern

Landarztquote auf Zielgeraden

Veröffentlicht:

Schwerin. Die SPD/CDU-Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern hat sich auf die Einführung einer Landarztquote verständigt. Spätestens mit Beginn des Wintersemesters 2021 sollen laut Kabinettsbeschluss 32 Medizinstudienplätze an Bewerber vergeben werden, die sich verpflichten, nach Studienabschluss für zehn Jahre als Hausärzte in ländlichen Regionen des Bundeslandes zu arbeiten.

Insgesamt gibt es 400 Medizin-Studienplätze an den Universitäten Rostock und Greifswald. Der Gesetzentwurf zur „Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung in Bereichen mit besonderem öffentlichen Bedarf des Landes Mecklenburg-Vorpommern“ sieht eine Strafe von 250 000 Euro bei Nichteinhalten der Verpflichtung vor.

„Mit der Entscheidung im Kabinett wird ein weiterer Schritt in Richtung Landarztquote genommen. Jetzt ist der Landtag am Zug“, sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU). „Wir wollen junge Menschen besonders fördern, die später als Hausarzt oder Hausärztin arbeiten wollen, denn sie leisten einen besonders wichtigen Beitrag zur medizinischen Versorgung in unserem Land“, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

Im Auswahlverfahren sollen soziale Kompetenz und Empathie künftig eine Rolle spielen. „Wem nützt ein Einser-Abitur, wenn in Patientengesprächen am Ende nicht der richtige Ton getroffen wird“, sagte Glawe.

Laut der KV Mecklenburg-Vorpommern sind von den derzeit praktizierenden Hausärzten 35 Prozent zwischen 50 und 59 Jahre alt und setzen sich voraussichtlich in 6 bis 15 Jahren zur Ruhe. (bar)

Mehr zum Thema

Leitartikel zu Impulsen

Junge Ärztinnen und Ärzte bringen Schwung in die Medizin

„ÄrzteTag“-Podcast

Was sich Medizinstudenten beim Ärztetag erhoffen

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der BÄK-Vorstand hat via Abstimmung von den Delegierten den Auftrag erhalten gendersensiblere Bezeichnungen für die berufspolitischen Organisationen (Ärztekammern) und ihre Hauptversammlung (Ärztetag) zu schaffen.

© [M] Sprechblase: kebox / stock.adobe.com | Ärztetag: Rolf Schulten

Beschlossen

Ärztetag wird künftig konsequenter gendern

Das Genom des Affenpockenvirus ist siebenmal größer als SARS-CoV-2. Bei dem DNA-Virus sind weniger Veränderungen als bei einem mRNA-Virus zu erwarten.

© dottedyeti / stock.adobe.com

Rätselhafter Ausbruch

Affenpocken: Maßnahmen konzentrieren sich auf Risikogruppen

Kärtchen zücken: Zur ärztlichen Weiterbildung wurden auf dem 126. Deutschen Ärztetag in Bremen eine ganze Reihe von Beschlüssen gefasst.

© Rolf Schulten

Klimawandel in Curricula

Ärztetag fasst zahlreiche Beschlüsse zur Weiterbildung