Personalisierte Medizin

Mammut-Studie zur Genetik des Schmerzes

Veröffentlicht:

MOUNTAIN VIEW/AACHEN. Wie beeinflussen die Gene das individuelle Schmerzempfinden? Diese Frage wollen das Pharmaunternehmen Grünenthal und der kalifornische Hersteller individueller Gendiagnostika 23andMe jetzt in einer gemeinsamen Studie beantworten. An der Studie werden Unternehmensangaben zufolge 20.000 bereits genotypisierte US-Amerikaner teilnehmen. Sie sollen in einem Online-Fragebogen Auskunft über ihre Schmerzerfahrungen geben sowie einen Kälteschmerztest machen, um ihre Schmerztoleranz zu ermitteln. – "Diese Studie könnte helfen, einen individuellen Ansatz zur Schmerzbehandlung zu entwickeln", kommentierte Dr. Emily Drabant Conley, Vizechefin der Produktentwicklung bei 23andMe. (cw)

Mehr zum Thema

Ionisierende Strahlung

Patienten wünschen mehr Aufklärung zu bildgebenden Verfahren

Weltleitmesse der Medizin gestartet

Medica: Innovationen im Hybridformat

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022

Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg