Corona-Atteste

Maskenverweigerer verurteilt – Gericht erkennt Arztattest nicht an

Ein Maskenverweigerer ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Das Gericht wertete das Attest einer Ärztin als unrichtiges Gesundheitszeugnis.

Veröffentlicht:

Duderstadt/Hannover. Ein 40-jähriger Mann aus Thüringen hat jetzt wegen eines von einer Duderstädter Ärztin ausgestellten Attests zur Befreiung von der Maskenpflicht Ärger mit der Justiz bekommen. Das Amtsgericht Hannover verurteilte den in der Coronaleugner-Bewegung aktiven Mann zu einer zweimonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung.

Das Gericht habe den 40-Jährigen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse für schuldig befunden, teilte ein Sprecher mit. Aus Bewährungsauflage müsse er 150 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

Nach Angaben eines Gerichtssprechers ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch der Angeklagte hätten dagegen Berufung eingelegt. (PID)

Amtsgericht Hannover, Az.: 213 Cs2172 und Js 33301/21 (350/21)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Amerikanischer Neurologen-Kongress

Studie: Checkpointhemmer auch bei Multipler Sklerose sicher

Robert Koch-Institut

Masern breiten sich wieder aus

Lesetipps