3D-Druck

MedTech führend bei Wachstumsprognose

Veröffentlicht:

MÜNCHEN. Die Medizintechnik hat laut einer aktuellen Analyse der Strategieberatung Strategy& neben der Luft- und Raumfahrtindustrie mit je 23 Prozent das größte jährliche Wachstumspotenzial in puncto 3D-Druck. Die Berater taxieren den weltweiten Markt für Prothesen und andere 3D-Druck-Produkte 2030 auf ein weltweites Marktvolumen von 22,6 Milliarden Euro im Jahr 2030.

 In der Medizintechnik steige das 3D-Druck-Marktvolumen von 260 Millionen Euro im Jahre 2015 bis 2030 auf 5,59 Milliarden Euro, so die Prognose. Bis 2020 werden die Fortschritte des 3D-Drucks in der Medizintechnik laut Analyse vor allem durch die Neuerfindung existierender Produkte und Geschäftsmodelle gekennzeichnet sein. (maw)

Mehr zum Thema

Hilfsmittelversorgung

Fachtagung zur besseren Teilhabe von Parasportlern

Neuzertifizierung aufgrund von EU-Regeln

SpiFa warnt vor Versorgungsengpässen bei Medizinprodukten

Hörgesundheit

Deutsche Hörakustiker kooperieren mit der WHO

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wer profitiert eigentlich vom Doppel-Booster, Martin Scherer?

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Wer profitiert eigentlich vom Doppel-Booster, Martin Scherer?

Rauchen ist aktuellen Daten zufolge weltweit der stärkste Risikofaktor für krebsbedingten Tod oder gesundheitliche Beeinträchtigung. Besonders häufig betroffen sind unter anderem Menschen in Mittel- und Westeuropa.

© Sondem / stock.adobe.com

Analyse der GBD-Studie

Rauchen ist stärkster Risikofaktor für Krebstod