Nordkorea

Medizin bei EU-Sanktionen außen vor

Veröffentlicht:

BRÜSSEL/PJÖNGJANG. Der Europäische Rat hat am Montag weitere Sanktionen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) verhängt.

"Diese Rechtsakte dienen der Umsetzung der zusätzlichen restriktiven Maßnahmen, die durch die am 30. November 2016 verabschiedete Resolution 2321 des UN-Sicherheitsrats verhängt wurden", heißt es von Ratsseite.

Die Mitgliedsstaaten müssen verhindern, dass Nordkoreaner Ausbildungen genießen können, die für das Nuklearprogramm von Pjöngjang relevant sind – "mit Ausnahme des medizinischen Austauschs", wie es heißt.

Ebenso sind Kamerasysteme von den Sanktionen ausgenommen, wenn sie zum Einsatz in medizinischen bildgebenden Verfahren gedacht sind. (maw)

Mehr zum Thema

Zukunftsforum

Digitalisierung: Chance für ländliche Regionen?

Kooperation | In Kooperation mit: AOK Bundesverband

Android-Nutzer

Störung der Corona-Warn-App behoben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug