Schlussquartal 2012

Merck & Co mit Einbußen

Veröffentlicht:

WHITEHOUSE STATION. Merck & Co (in Europa: MSD) hat im vierten Quartal 2012 Einbußen beim Umsatz und Gewinn verbucht. Neben ungünstigen Wechselkursen drückte nach Angaben des US-Pharmakonzerns auch der Patentschutzverlust beim Atemwegsmittel Singulair® auf die Bilanz.

Zweistellige Wachstumsraten beim Impfstoff Gardasil® und bei den Diabetesmitteln Januvia® und Janumet hätten den Einbruch aber zum Teil ausgeglichen.

Der Nettogewinn von MSD verringerte sich um rund sieben Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar (1,03 Milliarden Euro), die weltweiten Umsätze um fünf Prozent auf 11,7 Milliarden US-Dollar. (ck)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“