Multiple Sklerose

Merck gibt Rechte an Immunmodulator zurück

Veröffentlicht:

DARMSTADT. Die Merck KGaA hat weiterhin kein Glück bei der Entwicklung neuer oraler Medikament gegen Multiple Sklerose: Wie das Unternehmen mitteilte, hat es die Lizenzrechte an dem Immunmodulator Ceralifimod (ONO-4641) an den japanischen Hersteller Ono Pharmaceutical zurückgegeben.

Zur Begründung heißt es, der Wirkstoff habe "nicht die Kriterien des Unternehmens für weitere Investitionen erfüllt".

Merck hatte die weltweiten Rechte an Ceralifimod gegen MS außerhalb Japans, Südkoreas und Taiwans Ende 2011 erworben. Im gleichen Jahr, in dem kurz zuvor Mercks oraler MS-Kandidat Cladribin floppte. Ceralifimod befindet sich den Angaben zufolge derzeit in der klinischen Testphase II. (cw)

Mehr zum Thema

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Impfstoff-Lieferstreit

EU contra AstraZeneca: Beide Seiten sehen sich bestätigt

Platow-Empfehlung

PC-Boom sorgt bei Lenovo für volle Kassen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen