Merkelzellkarzinom

Merck und Pfizer erhalten US-Zulassung für Avelumab

Veröffentlicht:

DARMSTADT/ SILVER SPRING. Erfolg für die Merck KGaA und ihren Entwicklungs- und Vertriebspartner Pfizer: Die US-Oberbehörde FDA hat den Anti-PD-L1-Antikörper Avelumab (Bavencio®) gegen metastasiertes Merkelzellkarzinom (mMCC) zugelassen. Die Marktfreigabe in dieser Indikation erfolge "im Rahmen der beschleunigten Zulassung auf Basis des Tumoransprechens und der Ansprechdauer", heißt es in einer Firmenmitteilung.

Avelumab zählt zu den großen Hoffnungsträgern der Merck-Pipeline. Nach früheren Angaben ist die klinische Entwicklung des Checkpointinhibitors in bis zu 15 Tumorindikationen geplant. In Europa ist der Zulassungsantrag in der Erstindikation Merkelzellkarzinom seit November 2016 anhängig. (cw)

Mehr zum Thema

Report

Investoren im Gesundheitsmarkt ungebrochen aktiv

Digitalisierungsstrategie

Novartis kooperiert mit Hewlett Packard

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren