Pharma

Merck will noch mehr tun gegen Bilharziose

Veröffentlicht: 04.10.2019, 16:14 Uhr

Darmstadt. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck KGaA kündigt an, seine F&E-Aktivitäten im Kampf gegen die Tropenkrankheit Bilharziose zu intensivieren. Erst kürzlich habe das von Merck geförderte Pediatric Praziquantel Consortium eine klinische Phase-III-Studie zur Prüfung einer neuen, pädiatrischen Praziquantel-Formulierung in Kenia begonnen. Diese Tests würden bald auch auf die Elfenbeinküste ausgedehnt. Anfang September hatte Merck zudem mehrere, noch in der Präklinik befindliche Wirkstoffkandidaten gegen die Wurmerkrankung von der London School of Hygiene & Tropical Medicine sowie der gemeinnützigen britischen Firma Salvensis übernommen, die es nun klinisch weiterzuentwickeln gelte. (cw)

Mehr zum Thema

Medizintechnik

Ein Ultraschalldetektor kleiner als eine Blutzelle

BioNTech erwirbt Biotechanlage von Novartis

Aus Marburg Corona-Impfstoff?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden