Prozess gegen Lehrerin

Mit Rezeptfälschung fast eine Million Euro ergaunert?

Veröffentlicht:

OSNABRÜCK. Vor einer Strafkammer des Landgerichts Osnabrück hat am Mittwoch die Verhandlung gegen eine ehemalige verbeamtete Realschullehrerin begonnen.

Der heute 66-Jährigen wird vorgeworfen, Originalrezepte so bearbeitet und gefälscht zu haben, dass die verordneten Medikamente nicht wie vorgesehen nur einmal, sondern bis zu zehnmal verordnet und von der Apotheke ausgehändigt wurden.

In 112 Fällen habe die Angeklagte diese Fälschungen dann bei der Beihilfestelle des Landes Niedersachsen eingereicht.

Über die Jahre soll sich die ehemalige Lehrerin auf diese Weise ein „erweitertes Gehalt“ von insgesamt knapp 904.000 Euro ergaunert haben, wie es in einer Terminmitteilung des Landgerichts heißt. (cw)

Mehr zum Thema

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Kommentar zum Impfen

Präventionsgesetz: Der Impf-Motor stottert

Nicht im Sinne des Präventionsgesetzes

Impfen im Betrieb ist kein Selbstläufer

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Referentenentwurf

„Gesundes-Herz-Gesetz“: Die Statin-Gießkanne für Deutschland?

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium

Lesetipps
Globuli in Fläschchen

© ChamilleWhite / Getty Images / iStock

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt