Baden-Württemberg

Mobile PJ'ler fahren per Auto in die Lehrpraxis

Für angehende Allgemeinärzte ist die Lehrpraxis auf dem Land oft ein Logistikproblem. Jetzt starten im Südwesten die ersten gesponserten Kleinautos..

Veröffentlicht:

STUTTGART. Die Stiftung Perspektive Hausarzt hat am Mittwoch das erste "PJmobil" in Freiburg in Betrieb genommen. Der Medizinstudent Richard Koch (27) kann das Auto von nun an vier Monate nutzen, um von Freiburg in seine hausärztliche Lehrpraxis nach Titisee-Neustadt zu fahren. Weitere acht Autos sollen schon bald an den Lehrstühlen für Allgemeinmedizin der Universitäten Freiburg, Heidelberg und Tübingen zur Verfügung stehen.

Der Kleinwagen werde dem Studierenden im PJ vier Monate für den freiwilligen Abschnitt im Bereich Allgemeinmedizin zur Verfügung gestellt. Bedingung ist, dass die Lehrpraxis in einer Region mit weniger als 10.000 Einwohnern angesiedelt ist. Finanziell unterstützt wird die Initiative von der AOK Baden-Württemberg, dem Hausärzteverband, Medi Baden-Württemberg sowie einem Freiburger Autohaus.

Die Vertragspartner der Hausarztverträge erinnern daran, dass 35 Prozent der Hausärzte älter als 60 Jahre sind. Rund 1600 von ihnen scheiden in den kommenden fünf Jahren aus der Versorgung aus. Da hilft es auch wenig, dass der Anteil der Facharztprüfungen in der Allgemeinmedizin im Südwesten mit jährlich rund 190 über dem Bundesschnitt liegt.

Man wisse aus Umfragen unter Studierenden, dass eine Weichenstellung für die Facharztausbildung Allgemeinmedizin im PJ stattfinde, sagt Professor Wilhelm Niebling, Leiter des Lehrbereichs Allgemeinmedizin an der Universität Freiburg. In dieser Phase könne sich ein Drittel der Befragten eine Niederlassung in einer Kleinstadt und ein Viertel das Arbeiten auf dem Land vorstellen. (eb)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tendenz weiter nach oben: Mit bis zu 400.000 Infektionen durch Omikron pro Tag rechnen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Präsident Lothar Wieler (l.).

© Wolfgang Kumm / dpa

Neue Testverordnung

PCR-Tests: Details zur Priorisierung kommen nächste Woche

Für Frauen gelten andere Impfregeln als für Männer, etwa beim Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Djomas / stock.adobe.com

Neue STIKO-Empfehlungen

Welchen Impfschutz junge Frauen brauchen

Erst lokale Modellprojekte zur Grippeimpfung, jetzt bundesweit mit COVID-Vakzinen am Start: Die Apotheker haben erfolgreich einen Fuß in die ambulante Versorgung gesetzt.

© David Inderlied/picture alliance

Impfkampagne

Apotheker ready für die Corona-Impfung to go