PLATOW Empfehlungen

Münchener Rück hat höhere Prämien im Blick

Veröffentlicht:

Griechenland, Fukushima und Co.: Leicht hatte es die Münchener Rück in diesem Jahr bislang nicht. Und auch der jüngste Börsencrash dürfte das Kapitalmarktergebnis des Rückversicherers belasten. Dabei liegt in allem Schlechten auch etwas Gutes.

Der Aktienkurs ist deutlich zurückgekommen, und die Naturkatastrophe von Fukushima wird - so zynisch das auch ist - der Branche steigende Prämien bescheren, nachdem diese in den vergangenen Jahren stagnierten. Im zweiten Quartal gelang dem Konzern auch der Sprung zurück in die Gewinnzone, die Prämieneinnahmen legten um 9,2 Prozent zu.

Auf aktueller Bewertungsbasis ist die Aktie zu teuer (2011er-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 19). Doch wenn keine außergewöhnlichen Ereignisse eintreten, wird das Dax-Unternehmen 2012 einen Gewinn je Aktie von konservativ gerechnet 13    Euro erreichen (Kurs-Gewinn-Verhältnis unter sieben). Dazu dürfte trotz allem für 2011 eine Dividende von fünf Euro winken. Langfristig orientierte Investoren steigen daher auf aktuellem Niveau und bei 86 Euro in die Aktie ein.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen