Munich Re baut den Ergo-Konzern drastisch um

Veröffentlicht:

KÖLN (akr). Der Rückversicherer Munich Re ordnet die Marken seiner Erstversicherungstochter Ergo neu. Vom Markt verschwinden werden die Namen Hamburg-Mannheimer und Victoria. Stattdessen wird die Marke "Ergo" eingeführt. Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) bleibt unter dieser Bezeichnung aktiv, die Victoria Kranken schlüpft unter ihr Dach. Der im Verkauf von Krankenzusatz-Policen sehr erfolgreiche Direktanbieter KarstadtQuelle Versicherungen tritt künftig als Ergo Direkt auf.

Der Konzern hält die Änderungen für nötig, weil er fürchtet, dass die KartstadtQuelle Versicherungen aufgrund ihres Namen in den Sog der Arcandor-Insolvenz geraten. Dabei hat der Versicherer nichts mehr mit dem Handelshaus zu tun und gehört seit 2002 mehrheitlich zu Ergo. Mit der neuen Marktstrategie wollen die Konzernmanager mehr Wachstum forcieren. Besonders der Lebensversicherer Victoria hat in den vergangenen Jahren wegen seiner schlechten Überschussbeteiligung Schwächen gezeigt.

Ergo hat in Deutschland 20 Millionen Kunden, die verschiendenen Töchter haben die gesamte Palette an Versicherungsverträgen im Angebot. Mit der neuen Marke will das Unternehmen verhindern, dass verschiedene Anbieter aus einem Haus die gleichen Segmente bedienen. "Wir machen unseren Kunden bislang nicht klar genug, dass das Rundum-Angebot aus einer Hand stammt", sagte der Ergo-Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Oletzky. Die Kosten für den Umbau sollen nach seinen Angaben im mittleren zweistelligen Millionenbereich liegen.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Medizinforschungsgesetz

Regierung: Ethikkommission beim Bund bleibt unabhängig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag“-Podcast

Was steckt hinter dem Alice-im-Wunderland-Syndrom, Dr. Jürgens?

Stabile Erkrankung über sechs Monate

Erste Erfolge mit CAR-T-Zelltherapien gegen Glioblastom

Lesetipps
Die Empfehlungen zur Erstlinientherapie eines Pankreaskarzinoms wurden um den Wirkstoff NALIRIFOX erweitert.

© Jo Panuwat D / stock.adobe.com

Umstellung auf Living Guideline

S3-Leitlinie zu Pankreaskrebs aktualisiert

Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken