Drei Millionen Euro Schaden

Mutmaßliche Endoskopen-Diebe vor Gericht

Veröffentlicht: 24.04.2018, 07:43 Uhr

TRIER. Weil sie als Mitglieder einer Bande 2016 und 2017 im großen Stil Endoskope aus Krankenhäusern gestohlen haben sollen, müssen sich zwei Männer im Alter von 30 und 42 Jahren vor dem Landgericht Trier verantworten. Der Schaden beträgt rund drei Millionen Euro.

Die Männer sollen geeignete Kliniken ausgekundschaftet und dann zugeschlagen haben. "Wo die entsprechenden Abteilungen waren, haben sie gegoogelt", so Staatsanwalt Benjamin Gehlen. Die Diebesbeute schickten sie laut Anklage per Paketpost von Amsterdam nach Kolumbien, wo sie von Hintermännern verkauft wurde – wohl in verschiedene Länder Südamerikas.

Am Montag wurde die Anklage verlesen. Der Prozess geht am zweiten Mai weiter und ist bis Mitte Juli terminiert. (dpa)

Mehr zum Thema

Sozialgericht Dresden

Bonuspunkte auch mit Smartphone

Justiz

Gesundheit ist kein absolutes Grundrecht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Verordnung auf dem Weg

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden