Urteil Kuckuckskinder

Mutter muss Kindsvater nicht nennen

Veröffentlicht:

KARLSRUHE. Neuigkeiten in Sachen Unterhalt: Scheinväter haben bis auf Weiteres keinen Auskunftsanspruch gegen die Mutter mehr, wer der wirkliche Kindsvater des "Kuckuckskindes" ist.

Ein solcher Auskunftsanspruch greift in die Privat- und Intimsphäre der Mutter ein und erfordert daher eine gesetzliche Grundlage, wie das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) in einem am vergangenen Mittwoch veröffentlichten Beschluss entschied.

Es verwarf damit die gegenteilige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH). (mwo)

Az.: 1 BvR 472/14

Mehr zum Thema

Gastbeitrag

Corona-Impfung bei Kindern: Was müssen Ärzte rechtlich beachten?

Schlagworte
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Dr. Wolfgang P. Bayerl

passt doch ganz wunderbar zum retrospektiv verweigerten Recht auf Anonymität bei Samenspendern

----


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die STIKO empfiehlt die Corona-Impfung derzeit nicht für alle Kinder.

Gastbeitrag

Corona-Impfung bei Kindern: Was müssen Ärzte rechtlich beachten?