Milliardenzukauf

Nestlé stärkt Geschäft mit Gesundheitsprodukten

Der Schweizer Lebensmittelriese Nestlé übernimmt den kanadischen Nahrungsergänzungsmittelhersteller Atrium Innovations und stärkt damit sein Geschäft mit Gesundheitsprodukten.

Veröffentlicht:

VEVEY. Der Kaufpreis für Atrium Innovations soll 2,3 Milliarden Dollar (1,9 Mrd Euro) betragen und bar gezahlt werden, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten. Nestlé rechnet damit, die Übernahme nach Genehmigung durch die zuständigen Behörden im ersten Quartal 2018 abschließen zu können.

Atrium verkauft sogenannte Supplements – dazu zählen Multivitaminpräparate, Proteinnahrung oder Mahlzeitenersatz – und peilt 2017 einen Umsatz von fast 700 Millionen Dollar an. Bislang gehörte das Unternehmen einer Investorengruppe um die Beteiligungsfirma Permira. Nestlé will den Zukauf unter Führung des derzeitigen Managements in seine Sparte Health Science eingliedern. (dpa)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Anzeige | WÖRWAG Pharma GmbH & Co. KG
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG