Neurodermitis

Neue Förderung für Komplementärmedizin

Veröffentlicht: 30.08.2017, 17:30 Uhr

BERLIN. Die Deutsche Neurodermitis Stiftung (DNS) fördert nach eigenen Angaben ab sofort Projekte im Bereich der Komplementärmedizin zur Behandlung der Hautkrankheit. Die Stiftung wurde von dem Internet-Unternehmer und Neurodermitiker Paul Scheuschner gegründet und finanziert sich aus Spenden. Ziel der DNS ist es, die Wirksamkeit alternativer Behandlungsansätze zu erforschen, zur Anwendung zu bringen und publik zu machen. Das erste, mit 175.000 Euro geförderte Projekt heiße Camatop und sei von der Charité Berlin initiiert worden. Projekte von Pharmaunternehmen würden nicht berücksichtigt. (maw)

Mehr zum Thema

Börse

Crash, kein Crash, Crash...?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Reinhardt: „Die GOÄneu muss jetzt schnell kommen“

Ärztliches Honorar

Reinhardt: „Die GOÄneu muss jetzt schnell kommen“

EBM und GOÄ harmonisieren – aber wie?

„ÄrzteTag“-Podcast

EBM und GOÄ harmonisieren – aber wie?

„Arztpraxen sollten Mund-Nasen-Schutz vorrätig haben“

Virologin gibt Tipps

„Arztpraxen sollten Mund-Nasen-Schutz vorrätig haben“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden