Neurodermitis

Neue Förderung für Komplementärmedizin

Veröffentlicht:

BERLIN. Die Deutsche Neurodermitis Stiftung (DNS) fördert nach eigenen Angaben ab sofort Projekte im Bereich der Komplementärmedizin zur Behandlung der Hautkrankheit. Die Stiftung wurde von dem Internet-Unternehmer und Neurodermitiker Paul Scheuschner gegründet und finanziert sich aus Spenden. Ziel der DNS ist es, die Wirksamkeit alternativer Behandlungsansätze zu erforschen, zur Anwendung zu bringen und publik zu machen. Das erste, mit 175.000 Euro geförderte Projekt heiße Camatop und sei von der Charité Berlin initiiert worden. Projekte von Pharmaunternehmen würden nicht berücksichtigt. (maw)

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Lesetipps