Apps im Gesundheitswesen

Notfall-Medizin-App von Ärzten für Ärzte

Veröffentlicht:

Bei einem Notfall brauchen Ärzte vor Ort oft schnell Informationen, etwa zu Medikamenten. Die Notfall-Medizin-App hilft Ärzten vor Ort weiter.

NEU-ISENBURG (mn). Notärzte oder Ärzte im Bereitschaftsdienst haben immer wieder mit Ausnahmesituationen - etwa einem Blitzunfall oder Drogenmissbrauch zu tun. Aber auch bei Notfällen, die sich einigermaßen trainieren lassen, wie bei einem Herzinfarkt, kann es hilfreich sein, wenn sich der Arzt vor Ort schnell Informationen beschaffen kann, die er für die Behandlung des Patienten braucht.

Die Notfall-Medizin-App enthält über 200 Notfälle. In Abbildungen werden Notfallmaßnahmen Schritt für Schritt erklärt.

Die Notfall-Medizin-App enthält über 200 Notfälle. In Abbildungen werden Notfallmaßnahmen Schritt für Schritt erklärt.

© Ärzte Zeitung

Aus diesem Grund hat ein Internist und Notarzt mit seinem Sohn, ebenfalls Mediziner, eine Notfall-Medizin-App für das iPhone oder iPad entwickelt. Diese App erklärt Notfallmaßnahmen Schritt für Schritt und enthält über 200 Notfälle, Abbildungen, Algorithmen sowie klinische Fotos.

Von A wie Abdomen bis Z wie Zyankali-Vergiftung finden Nutzer im Menüpunkt "Notfälle A-Z" Definitionen und Ursachen zu Notfällen, außerdem werden die Symptome und die Therapiemöglichkeiten erklärt. Die App gibt klare und konkrete Handlungshinweise, etwa zur Lagerung des Patienten und verlinkt auf notfallrelevante Medikamente.

Die wichtigsten Notfallmaßnahmen in alphabetischer Reihenfolge

Im Kapitel "Notfallmaßnahmen" werden die wichtigsten notfallmedizinischen Handlungsabläufe in alphabetischer Reihenfolge dargestellt, meist mit einem Foto oder einer Abbildung. Außerdem wird die Technik erklärt. Zum Beispiel unter dem Punkt "Atemwege freimachen", wird das Überstrecken des Kopfes oder der Esmarch-Handgriff erläutert und in Abbildungen dargestellt.

Notfall-Medizin

Preis: 9,99 Euro

Speicherplatz: 51,1 MB

Sprache: Deutsch, Englisch

Anforderung: kompatibel mit iPhone, iPod touch und iPad. Erfordert iOS 4.0 oder neuer.

Zum Download: iTunes-Store

Unter dem Menüpunkt "Medikamente" sind alle notfallmedizinisch relevanten Arzneien aufgeführt. Hier können Ärzte einen schnellen Zugriff auf alle Infos über Wirkungen, Nebenwirkungen, Dosierung und Kontraindikationen erhalten.

Die Notfall-Medizin-App ist für Ärzte, Notärzte, Rettungsassistenten und-sanitäter sowie für Bereitschaften und fortgebildete Ersthelfer gedacht, die mit der App alle Informationen bekommen, die sie direkt am Patienten benötigen.

Zudem können die Nutzer mithelfen die App zu verbessern. Ergänzungen und Verbesserungsvorschläge werden geprüft und in der nächsten Version integriert.

Lesen Sie dazu auch das Interview: "Die App-Entwicklung kostete 5000 Euro"

Mehr zum Thema

Screening bei Nagelerkrankungen

Onychomykose oder Nagelmelanom? App weist den Weg zum Facharzt

Apps auf Rezept

Für DiGA werden keine Mondpreise aufgerufen

COVID-19

EU-Impfnachweise in immer mehr Ländern gültig

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

© [M] Scherer: Tabea Marten | Spöhrer: privat

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

© [M] Gerlach: Wolfgang Kumm / dpa | Kelber: Bernd von Jutrczenka / dpa

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

© UK Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Schüler auf dem Gang vor dem Lehrerzimmer. Gilt für Personal in Kitas, Schulen und Krankenhäusern bald eine Impfpflicht? Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, ist dafür.

© Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/

In Kitas, Schulen und Kliniken

Pädiater für COVID-Impfpflicht bei einigen Berufen

Präsenz im Haushalt rund um die Uhr könnte teuer werden, wie eine aktuelle Urteilsbegründung des Bundesarbeitsgerichtes nahelegt.

© Marcel Kusch / dpa / picture alliance

Urteilsbegründung

Rund-um-die-Uhr-Pflege? Dann gibt es auch Lohn für 24 Stunden