Praxisführung

Online-Shopping: Wie sich Praxen vor Betrügern schützen

Veröffentlicht: 13.10.2010, 16:26 Uhr

KÖLN (eb). Einkäufe übers Internet sind nicht nur für den Privathaushalt, sondern auch für Praxen bequem - etwa wenn es um Bürobedarf geht. Aber um nicht Opfer von Internet-Betrügern zu werden, sollte das Praxisteam vor Abschluss des Kaufvertrags oder gar der Eingabe von Bank- oder Kreditkartendaten nach Angaben des Gütesiegelausstellers Trusted Shop auf folgende Punkte achten.

Der Verkäufer sollte sofort und eindeutig identifiziert werden können. Die Aussagen zum Datenschutz sollten vorhanden und vollständig sein. Seien diese nämlich lückenhaft, verkaufe der Website-Betreiber vielleicht Kundendaten weiter oder übermittele sie an zweifelhafte Auskunftssysteme, erklärt Trusted Shops.

Seriöse Händler würden zudem eine verschlüsselte Übertragung von Zahlungsdaten sicherstellen, erkennbar am Schloss-Symbol im Browser. Und wird um Vorkasse gebeten, sollte diese durch eine Geld-zurück-Garantie eines unabhängigen Trust Centers abgesichert sein.

Ebenfalls Vorsicht sei geboten, wenn der Händler das Widerrufsrecht unrechtmäßig beschränkt. Bis auf wenige Ausnahmen können erworbene Waren nämlich innerhalb von 14 Tagen zurückgegeben werden.

Mehr zum Thema

TSS-Akutfall / Abrechnung

Neue Regeln im Notfalldienst bringen Chancen für Praxen

Erfolgs-Rezept – Der Praxis-Preis

Preisträger gesucht – stimmen Sie ab!

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das ist bei Verdachtsfällen zu tun

RKI-Empfehlungen zum neuen Coronavirus

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Verordnungsentwurf zu „App auf Rezept“

Das sind die Anforderungen an Gesundheits-Apps

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden