Medizintechnik

Op-Simulation und Hand-Reha auf Hannover Messe

Bei der Hannover Messe zeigen Forscher innovative Systeme zur Op-Simulation in der Chirurgie und zur Hand-Reha.

Veröffentlicht: 01.04.2019, 06:55 Uhr

HANNOVER. Ob für die medizinische Ausbildung oder die häusliche Therapie-Unterstützung – die Digitalisierung birgt großes Potenzial, die Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Das will die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) bei der Hannover Messe vom 1. bis 5. April beweisen. Wissenschaftler der HTWK stellen dort zwei ihrer innovativen Entwicklungen vor.

Am Stand des Bundesforschungsministeriums (Halle 2/ Stand B22) zeigt die Forschungsgruppe um HTWK-Professor Werner Korb das Lernspiel „SurMe“.

Damit können Ärzte nach Hochschulangaben sowohl erste chirurgische Handgriffe üben als auch an einem optisch wie haptisch realistischen Simulationssystem eine Bandscheiben-Op trainieren.

Ob der Eingriff erfolgreich verlaufen ist, zeige am Ende die Auswertung auf der integrierten Lernplattform. Diese soll angehende Chirurgen vom Medizinstudium über die gesamte Facharztausbildung hinweg begleiten.

„Mit chirurgischen Simulatoren können sich Mediziner auf kritische Situationen bei einer Operation vorbereiten, ohne dass dabei ein Risiko für einen echten Patienten entsteht“, verdeutlicht Korb.

Neben der HTWK Leipzig waren an der Entwicklung von „SurMe“ auch die Schön Klinik München, das IT-Start-up CodeCraft und das Medizintechnikunternehmen MRC Systems beteiligt. Die Ergebnisse von „SurMe“ sollen, so die HTWK, bald in die Praxis überführt werden.

Am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ (Halle 2/ Stand A38) präsentiert sich das Gründerteam „Recovics“ der HTWK mit einer digitalen Lösung zur Unterstützung der Hand-Therapie. Der Maschinenbauingenieur Frank Schmidt bereitet mit zwei Kollegen die Gründung eines Start-ups vor.

In Hannover präsentiert das Team sein Konzept für einen fernsteuerbaren Behandlungsprozess. Schmidt: „Wir möchten es Menschen mit Bewegungseinschränkungen der Hand ermöglichen, flexibel und individuell ihre Hand selbstständig zu Hause zu trainieren.“ (maw)

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz

Appell für gemeinsame Datenstrategie

KBV-Vertreterversammlung

Gassen: Servicenummer 116117 kommt an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Triage mit Stempel und roter Mütze

Mit den German Doctors in Indien

Triage mit Stempel und roter Mütze

Wie Ländern die Klinikplanung entglitten ist

Hoheitsrecht perdu

Wie Ländern die Klinikplanung entglitten ist

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden