Pharma

Pfizer investiert in Onkologie-Pipeline

Veröffentlicht: 09.12.2015, 11:01 Uhr

NEW YORK / SAN DIEGO. Pfizer hat mit dem kalifornischen Biotechunternehmen BioAtla eine potenziell milliardenschwere Kooperation zu Entwicklung neuer, sogenannter CAB-ADC-Antikörper gegen Krebs geschlossen.

Dabei handelt es sich den Angaben der Partner zufolge um eine Verbesserung des Konzepts der Antikörper-Wirkstoff-Konjugate. Im Zuge der Allianz könne jeder Partner die Technologien des anderen nutzen, heißt es.

BioAtla könne durch die Zusammenarbeit bis zu einer Milliarde Dollar einnehmen, die sich aus Vorabzahlungen sowie Meilensteingebühren zusammensetzen. Außerdem soll BioAtla an künftigen Produkterlösen zweistellig beteiligt sein. (cw)

Mehr zum Thema

EU-Zulassung

Grünes Licht für Antibiotikum Cefiderocol

Bundeskabinett einig

Übernahmeschutz für „Made in Germany“ kommt

Telematikinfrastruktur

Gesundheits-IT bangt um dauerhaften Fortschritt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Ruf nach „moralischer Revolte“

Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

HIV-Infektion

Cabotegravir: Potenzial zur PrEP-Spritze?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden