SARS-CoV-2

Pflegekammer: Hohe Impfbereitschaft in der Branche

Sind viele Pflegekräfte Impfmuffel? Wenn die Aufklärung stimmt, wohl eher nicht, berichtet die Bundespflegekammer.

Veröffentlicht:

Berlin. Entgegen Berichten über Impfskepsis unter Pflegern bescheinigt die Bundespflegekammer dem Personal in der Branche eine hohe Impfbereitschaft. „Aufklärung der zentrale Schlüssel“, teilte Präsidiumsmitglied Markus Mai am Wochenende mit.

Im Dezember hatte in einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) etwa nur die Hälfte der befragten Pfleger angegeben, sich gegen Corona impfen lassen zu wollen.

In Kliniken sei die Bereitschaft unter Pflegern höher als in Altenheimen, schätzt die Bundespflegekammer. Laut der Landeskammer in Schleswig-Holstein wird aus den Kliniken zurückgemeldet, dass sich 80 bis 90 Prozent impfen lassen wollen. In den Krankenhäusern in Niedersachsen wollten sich nach Schätzung der dortigen Kammer 80 Prozent impfen lassen. Aus anderen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gebe es ähnliche Zahlen.

Die bundesweite Debatte und die Berichterstattung in den Medien zur Impfpflicht sei beim Pflegepersonal nicht gut angekommen, teilte Mai weiter mit. Viele Pflegefachpersonen seien ohnehin frustriert wegen der seit einem Jahr anhaltenden hohen Belastung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte Mitte Januar für Aufklärung statt einer Impfpflicht für Pflegekräfte geworben. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich auch gegen eine Impflicht ausgesprochen. (dpa)

Mehr zum Thema

Streit um Pflegegehälter

Diakonie verzichtet auf Beschluss zum Altenpflege-Tarifvertrag

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

SARS-CoV-2 und COVID-19

Vitamin-C-Infusionen nützen COVID-19-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Kurt-Michael Walter

PR in Sachen „Bundespflegekammer“: vom Nutzen nicht zutreffender Schätzungen und Prognosen.

Im Juni 2019 berichtete die Ärzte Zeitung von der Gründung der sogenannten „Pflegekammerkonferenz“ durch die Landespflegekammern in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie dem Dachverband Deutsche Pflegerat e.V. Sie soll die geplante Gründung einer Bundes¬pflege¬kammer vorbereiten.

Nun am 24. Januar 2021 wurde von dieser obskuren „Pflegekammerkonferenz“ unter dem Label „Bundespflegekammer“ eine Schätzung zur Impfbereitschaft in der Pflegebranche abgegeben. Da wird ganz Nebenbei aus einem Präsidiumsmitglied der „Pflegekammerkonferenz“ Dr. Markus Mai ein Präsidiumsmitglied der noch nicht gegründeten „Bundespflegekammer“. Dabei sollte man wissen, dass Dr. Markus Mai, seit 2016 Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz ist. Transparenz, Klarheit und Wahrheit geht anders Herr Dr. Mai.

Inhaltlich zum Kommentar: Da „bescheinigt die Bundespflegekammer“ dem Personal in der Pflegebranche eine hohe Impfbereitschaft, quasi eben mal so Schätzungsweise. Da wird geschätzt, dass die einzig bis heute gegründeten Landespflegekammern Schleswig-Holstein und Niedersachsen eine Impfbereitschaft von 80 bis 90 Prozent ausweisen können natürlich nur in Krankenhäusern aber nicht in den Corona-Hotspots Altenpflegeheime und in dem Pflegekammer-Land des Herrn Dr. Markus Mai ist es Rheinland-Pfalz ähnlich?

Fazit: Viele undurchsichtige Strukturen und der Kommentarinhalt beruht auf eine Schätzung von Lobyisten.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ein Mann erhält in einer Arztpraxis im brandenburgischen Senftenberg am Mittwoch eine Corona-Impfung mit dem Impstoff von AstraZeneca. Erste Arztpraxen in Brandenburg haben mit Impfungen gegen das Coronavirus begonnen.

Impfverordnung

So ist das Corona-Impfen in den Arztpraxen geplant

Hilfe zur Selbsthilfe: Der richtige Umgang mit dem Adrenalin-Autoinjektor muss immer wieder trainiert werden.

S2k-Leitlinie aktualisiert

Anaphylaxie: Was in das Notfallset gehört

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Bärbel Bas kündigt ein Corona-Begleitgremium an. Es soll an den Gesundheitsausschuss angedockt werden, aber Abgeordnete mehrerer weiterer Ausschüsse umfassen.

Infektionsschutzgesetz

Koalition erweitert Spielraum bei Corona-Schutzmaßnahmen