SARS-CoV-2

Pflegekammer: Hohe Impfbereitschaft in der Branche

Sind viele Pflegekräfte Impfmuffel? Wenn die Aufklärung stimmt, wohl eher nicht, berichtet die Bundespflegekammer.

Veröffentlicht:

Berlin. Entgegen Berichten über Impfskepsis unter Pflegern bescheinigt die Bundespflegekammer dem Personal in der Branche eine hohe Impfbereitschaft. „Aufklärung der zentrale Schlüssel“, teilte Präsidiumsmitglied Markus Mai am Wochenende mit.

Im Dezember hatte in einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) etwa nur die Hälfte der befragten Pfleger angegeben, sich gegen Corona impfen lassen zu wollen.

In Kliniken sei die Bereitschaft unter Pflegern höher als in Altenheimen, schätzt die Bundespflegekammer. Laut der Landeskammer in Schleswig-Holstein wird aus den Kliniken zurückgemeldet, dass sich 80 bis 90 Prozent impfen lassen wollen. In den Krankenhäusern in Niedersachsen wollten sich nach Schätzung der dortigen Kammer 80 Prozent impfen lassen. Aus anderen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gebe es ähnliche Zahlen.

Die bundesweite Debatte und die Berichterstattung in den Medien zur Impfpflicht sei beim Pflegepersonal nicht gut angekommen, teilte Mai weiter mit. Viele Pflegefachpersonen seien ohnehin frustriert wegen der seit einem Jahr anhaltenden hohen Belastung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte Mitte Januar für Aufklärung statt einer Impfpflicht für Pflegekräfte geworben. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich auch gegen eine Impflicht ausgesprochen. (dpa)

Mehr zum Thema

Barmer Gesundheitsreport 2021

Pflegekräfte in Bayern stark von COVID betroffen

Liberale Cannabis-Politik?

Blienert wird neuer Drogenbeauftragter

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Veröffentlichte Meinungsäußerungen entsprechen nicht zwangsläufig der Meinung und Haltung der Ärzte Zeitung.
Kurt-Michael Walter

PR in Sachen „Bundespflegekammer“: vom Nutzen nicht zutreffender Schätzungen und Prognosen.

Im Juni 2019 berichtete die Ärzte Zeitung von der Gründung der sogenannten „Pflegekammerkonferenz“ durch die Landespflegekammern in Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein sowie dem Dachverband Deutsche Pflegerat e.V. Sie soll die geplante Gründung einer Bundes¬pflege¬kammer vorbereiten.

Nun am 24. Januar 2021 wurde von dieser obskuren „Pflegekammerkonferenz“ unter dem Label „Bundespflegekammer“ eine Schätzung zur Impfbereitschaft in der Pflegebranche abgegeben. Da wird ganz Nebenbei aus einem Präsidiumsmitglied der „Pflegekammerkonferenz“ Dr. Markus Mai ein Präsidiumsmitglied der noch nicht gegründeten „Bundespflegekammer“. Dabei sollte man wissen, dass Dr. Markus Mai, seit 2016 Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz ist. Transparenz, Klarheit und Wahrheit geht anders Herr Dr. Mai.

Inhaltlich zum Kommentar: Da „bescheinigt die Bundespflegekammer“ dem Personal in der Pflegebranche eine hohe Impfbereitschaft, quasi eben mal so Schätzungsweise. Da wird geschätzt, dass die einzig bis heute gegründeten Landespflegekammern Schleswig-Holstein und Niedersachsen eine Impfbereitschaft von 80 bis 90 Prozent ausweisen können natürlich nur in Krankenhäusern aber nicht in den Corona-Hotspots Altenpflegeheime und in dem Pflegekammer-Land des Herrn Dr. Markus Mai ist es Rheinland-Pfalz ähnlich?

Fazit: Viele undurchsichtige Strukturen und der Kommentarinhalt beruht auf eine Schätzung von Lobyisten.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Unzufrieden mit der Vermittlung von Terminen für Arztpraxen: vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner.

© Yantra / stock.adobe.com

Lange Wartezeiten kritisiert

Ersatzkassen fordern mehr Sprechstundenzeiten in Facharztpraxen