#ichlassmichimpfen

DGIIN startet Kampagne pro Corona-Impfung

Impfskeptiker im Gesundheitswesen sollen mit intensiver Aufklärung für die Impfung gewonnen werden, so die Pläne der DGIIN.

Veröffentlicht:
Impfen lassen oder nicht? Die DGIIN möchte Impfskeptiker mit mehr Aufklärung überzeugen.

Impfen lassen oder nicht? Die DGIIN möchte Impfskeptiker mit mehr Aufklärung überzeugen.

© Rawpixel.com / stock.adobe.com

Berlin. Die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) ruft in einer Mitteilung alle Mitarbeiter im Gesundheitswesen zur Teilnahme an der Impfung gegen COVID-19 auf. Grund: Nach wie vor gebe es auch im Gesundheitswesen Impfskeptiker, die Sorge und Ängste vor akuten Nebenwirkungen und Spätfolgen haben.

Eine Onlineumfrage der DGIIN von Anfang Dezember 2020 habe ergeben, dass zur Zeit etwa 50 Prozent des Pflegepersonals bereit seien, sich direkt impfen zu lassen und etwa 25 Prozent noch unsicher seien. Gerade diese Mitarbeiter könnten aus Sicht der DGIIN mit intensiver Aufklärung davon überzeugt werden, dass die Impfung sicher und der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie ist.

Impfpflicht wird abgelehnt

Die DGIIN spricht sich außerdem ebenso wie Gesundheitsminister Jens Spahn gegen eine Impfpflicht aus und setzt stattdessen auf eine umfangreiche Aufklärung. Auch die Forderungen des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder für eine Impfpflicht für Pflegekräfte werden ausdrücklich nicht unterstützt, heißt es in der Mitteilung.

Halten Sie eine Corona-Impfpflicht für sinnvoll?

Aus diesem Grund habe das Präsidium der DGIIN die Kampagne „#ichlassmichimpfen“ ins Leben gerufen. Diese solle neben der kontinuierlichen Online-Aufklärungsarbeit der Gesellschaft auf ihrem Youtube- und Facebook-Kanal dazu beitragen, die Impfbereitschaft zu steigern.

„Auf unseren Kanälen in den Sozialen Medien klären wir über die Impfmethoden auf, informieren über Impfstoffe und stellen auch die Ergebnisse der randomisierten Studien vor“, wird Professor Dr. Uwe Janssens, Generalsekretär der DGIIN, in der Mitteilung zitiert.

„Möchten Signal aussenden“

„Uns ist es wichtig den Mitarbeitenden im Gesundheitswesen, die für die Impfung stehen, ein Gesicht und einen Namen zu geben“, betont Janssens, der Initiator der Kampagne ist. Die Zustimmung und Bereitschaft zur Impfung wüchsen ständig.

„Wir möchten ein Signal aussenden – lasst Euch alle impfen. Nur so werden wir das Virus besiegen“, unterstreicht Professor Christian Karagiannidis, Präsident der DGIIN, die Aktion in der Mitteilung. (eb)
Mehr zum Thema

Pflege im Altenheim

Wie die steigenden Pflege-Eigenanteile bremsen?

Pflege zu Hause

Pflegende Angehörige entlasten – nur wie?

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug