Pharmamarken bei Verbrauchern unbekannt?

Kennt die Bevölkerung nur drei deutsche Pharmaunternehmen? Das suggeriert zumindest eine Blitzumfrage.

Veröffentlicht:

AALEN (maw). Bayer, ratiopharm und Hexal - das sind in Deutschland die einzigen Marken aus der Pharmabranche, die bei der breiten Bevölkerung bekannt sind.

Das geht aus einer nicht repräsentativen Befragung von 593 Erwachsenen in den Städten Stuttgart, Ulm und Aalen der Hochschule für Technik und Wirtschaft Aalen hervor.

Wie der Lehrbeauftragte und Studienleiter Dr. Bodo Antonic im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" erläuterte, wurden die Passanten in Fußgängerzonen und auf belebten Plätzen zufällig ausgewählt und um Spontanantworten gebeten, welche Pharmaunternehmen ihnen bekannt sind.

Dass gerade am Unternehmenssitz in Ulm ratiopharm bekannt ist und die Umfrageergebnisse beeinflussen könne, räumt Antonic ein, hält es aber nicht für gravierend.

Noch nicht einmal drei Unternehmensnamen nannten die 593 Befragten im Schnitt.

Das lässt, so Antonic, den Schluss zu, dass Pharmamarken im Vergleich zu ihren Pendants aus der Automobil- und Lebensmittelbranche, noch kräftig investieren müssen, wenn sie als Brand wahrgenommen werden wollen. Im Sommersemester soll die Erhebung zur Repräsentativität geführt werden.

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand