Rhön-Kliniken: MB verlangt neun Prozent mehr

Veröffentlicht:

BERLIN(ble). Mit der Forderung nach durchschnittlich neun Prozent mehr Gehalt ist der Marburger Bund (MB) gestern in die Tarifverhandlungen mit der Rhön-Klinikgruppe gegangen.

"Wenn die Rhön-Kliniken auch zukünftig wettbewerbsfähig und für Ärzte attraktiv sein möchten, muss das Einkommensniveau deutlich verbessert und an andere Tarifabschlüsse angepasst werden", so MB-Verhandlungsführer Lutz Hammerschlag zum Auftakt der Verhandlungen. Rund 4200 Ärzte arbeiten bei Rhön.

Mehr zum Thema

Unternehmensstrategie für Krankenhäuser

Patientenportal stärkt die Reichweite der Klinik

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

Häufig muskuloskeletale Ursache

Kinder mit Brustschmerz: Das Herz ist es nur selten

Lesetipps